Was ist Energiemedizin?

Die Energiemedizin vereint uraltes heilkundliches Wissen mit den neuesten Erkenntnissen der Neurowissenschaft. Das Wissen um die energetischen Zusammenhänge eines gesunden Life-Styles war vielen Völkern der Vergangenheit bekannt und ist im Laufe der Zeit  immer mehr in Vergessenheit geraten.

Die Weisen im alten China erforschten durch ihre Erfahrungen das unschätzbare Wissen rund um das Meridiansystem und konnten den Menschen der damaligen Zeit helfen. Oder die Meister der uralten indigenen Kulturen, die mit ihrem Wissensschatz um die Zusammenhänge des energetischen Systems des Menschen und der Menschheit unendlich viel Gutes getan haben. Die bedeutende Gemeinsamkeit der alten Heiler war: im Fokus stand die Erhaltung der Gesundheit ihrer Mitmenschen. Dieses Wissen gibt die Energiemedizin heute an die Menschen weiter.

Fühlt sich ein Mensch nicht gut, sei es z.B.  Angst, Trauer, Schuld oder Stress, zeigt sich diese Emotion zuerst im Energiefeld des Menschen und ist in seiner Aura sichtbar. Optimal ist es, wenn diese Emotion möglichst bald aus dem Energiefeld entfernt  und transformiert wird, denn es besteht ja auch die Möglichkeit, dass sich diese negative Energie in den physischen Körper verlagert und dort eine entsprechende Krankheit auslösen kann.

So kann beispielsweise über einen Stress-Reset in relativ kurzer Zeit eine Lösung von energetischen Blockaden erfolgen. Dadurch stehen wieder viele positiven Energien zur Verfügung um konstruktive Lösungen für sich selbst und die eigene Herausforderung zu finden.

Die Energiemedizin hat das Ziel, das Energiefeld, welches den Menschen umgibt, von diesen negativen Abdrücken zu befreien. Dadurch können positive Emotionen wieder zurück kehren. Freude, Glück, Freiheit, Ruhe, Zuversicht, und viele andere mehr. Das Leben bekommt seinen Glanz und seine Farbe zurück.

Meine Ausbildung zur Meisterpraktikerin der Energiemedizin habe ich bei Alberto Villoldo absolviert. Sie zeigt sich als wundervolle Ergänzung und Bereicherung meiner kinesiologischen Ausbildung. Ich bin sehr dankbar, dass ich diese Schätze an andere Menschen weitergeben darf.